Allgemeine Informationen
Präfektur Wakayama
Der Weg zum Ursprung der geistigen Tradition Japans

Die Präfektur Wakayama liegt in der Region Kinki auf der Insel Honshû. Im Norden grenzt sie an die Präfektur Ôsaka und im Nordosten an die Präfekturen Nara und Mie. Die Landschaft bestimmen hier Berge und Natur. Der Verwaltungssitz ist die Stadt Wakayama. Zu den anderen größeren Städten gehören: Arida, Hashimoto, Kinokawa, Tanabe, Gobô, Kainan, Shingû und Iwade. Die meisten von ihnen sind Künstenstädte. Die Region ist bekannt für ihre atemberaubend schöne Natur in Verbindung mit zahlreichen Shintoschreinen und Pilgerrouten (seit 2004 auf der Liste der Unesco-Weltkulturerben: "Sacred Sites and Pilgrimage Routes in the Kii Mountain Range").

map - under construction
Sehenswürdigkeiten
Koyasan - der heilige Berg

Dieser heilige Ort des esoterischen Buddhismus der Shingon Sekte wurde von dem Großen Kukai errichtet. Er etablierte hier vor 1200 Jahren ein Ashram (Meditationsstätte), nachdem er von seinen Studien in Tang/ China zurückgekehrt war. Seit dieser Zeit wurden hier zahlreiche asketische Mönche ausgebildet. In der besinnlichen Umgebung, 1200m hoch über dem Meeresspiegel, gibt es etwa 117 Tempel und Türme.

Konpon Daito (Die Große Pagode)

Die typische Shingon Baukonstruktion basiert auf den Doktrinen des esoterischen Buddismus. Die Daito Pagode und die Saito Pagode bilden ein Paar, in beiden wird der Dainichi-nyo-rai als Hauptbuddha verehrt. Die große Pagode wurde in der Vergangenheit fünf Mal durch Blitzschlag zerstört und jedes Mal wieder neu errichtet.

Kumano

Dieses weitläufige Gebirge erstreckt sich bis an die südliche Spitze der Kii-Halbinsel. Die Naturverehrung hat in diesem Gebiet eine lange Tradition, aus der sich über die Jahrhunderte der Kumano Sanzan (drei wichtige heilige Orte, Kumano Hongu, Kumano Hayatama und Kumano Nachi Taisha Schrein) und eine Reihe von Wallfahrtswegen entwickelt hat.

Kumano Hayatama Taisha Schrein

Der Hayatama no Okami, die Vergöttlichung von schnell fließendem Wasser als Lebenskraft, wird hier verehrt. In diesem Schrein werden 1200 antike Votivgaben einschließlich nationaler Schätze und wichtiger Kulturgüter verwahrt.

Kumano Hongu Taisha Schrein

Ursprünglich wurde der Okami (Shinto-gott), der in Kumano auf die Erde niederging, in Oyunohara (auf der Sandbank des Kumano Flusses) verehrt. Nach der Überschwemmung des Flusses im Jahre 1899wurden die Schreingebäude an den jetzigen Ort verlangert.

 
In Shukubo auf dem Koyasan, Shojin-Gericht (Shojin-Ryori)
 
Transfer
Koyasan Free Service (Gültigkeit 2 Tage)
* Der Ticketpreis hängt von der Abfahrtstation ab (z.B. von Namba : JPY 2780)
  • Hin- und Rückfahrkarte (eine Station mit der Nankai-Linie – Takayama Station)
  • Tageskarte für Nankai-Linie-Bus (innerhalb von Koyasan)
  • Eintrittsermäßigung (Kongobu-ji, Kondo-Kompondaito, Reiho-kan)
  • Einkaufsgutschein (Juzuyashirobe-shoten, Shin-nakanohashi-kaikan)
Anfahrt zum Koyasan
Unterkunft
<Shukubo> Im Koyasan gibt es ca. 117 Tempel und in den meisten kann man übernachten.
Fukuchi-in
Der größte Shukubo (Tempel) in Koyasan

2-Pers.-Zimmer: ab EUR 74 (Person/Nacht)
3-Pers.-Zimmer: ab EUR 66
4-Pers.-Zimmer: ab EUR 59
* inkl. Frühstück & Abendessen

Sekisho-in

2-Pers.-Zimmer: ab EUR 105 (Person/Nacht)
3-Pers.-Zimmer: ab EUR 97
4-Pers.-Zimmer: ab EUR 90
* inkl. Frühstück & Abendessen

Vermietung des Audio-Führers

Die Führungen werden angeboten in: Kongobu-ji, Okuno-in (Tempel) u.s.w.

Anmietungsbüro: Chuo- oder Ichinohashi Koyasan Touristbüro

Führungszeit: 8.30 – 16.30
(Bitte geben Sie den Voice-Führer an das Büro unmittelbar nach der Führung zurück. Wenn Sie in Shukubo übernachten, ist die Rückgabe am darauf folgenden Vormittag möglich)

Rückgabebüro: Chuo, Koyasan, Nakanohashi oder Ichinohashi Koyasan Touristbüro

Gebühr: JPY 500,- pro Stück pro Tag (nur 1 Voice-Führer pro Person)

Sprachen: Englisch, Französisch, Chinesisch, Koreanisch und Japanisch

 
 
   
© MIKI Reisen GmbH