BENEFIZKONZERT

zugunsten UNICEF AG Dresden sowie des Förderkreises für krebskranke Kinder und Jugendliche 'Sonnenstrahl e.V.'

 

 

   
         
 
 

Ludwig van Beethoven
Symphonie Nr. 9

Neue Elbland Philharmonie Riesa
All Nippon Beethoven 9th Symphony Choir Japan
Philharmonischer Chor Dresden
Dirigent: Yukio Kitahara

Schauspielhaus Dresden, 26. Februar 2006, 19.30 Uhr

Schirmherr: Thomas Jurk
Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft und Arbeit

 

Die 9. Symphonie Beethovens wird vom All Nippon Beethoven 9th Symphony Choir nicht zum ersten Mal auf deutschem Boden aufgeführt. Am 1. April 2005 fand ein Konzert in der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz statt. Damals wurde das für Japan wichtigste Werk Beethovens zusammen mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie aufgeführt und von den Koblenzer Bürgern mit Begeisterung aufgenommen.

Diesmal kommen die SängerInnen aus Japan nach Dresden. Die Neunte wird zusammen mit der Neuen Elbland Philharmonie Dresden aufgeführt. Wie in Koblenz möchten die Künstler aus Japan auch in Dresden dem Gemeinwohl dienen. Daher haben sie sich entschieden, mit dem Konzerterlös über den Förderkreis 'Sonnenstrahl e.V.' krebskranken Kindern und Jugendlichen zu helfen und die UNICEF Arbeitsgruppe Dresden zu unterstützen. Die Schirmherrschaft für das Benefizkonzert übernahm Herr Thomas Jurk, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft und Arbeit. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Dirigent

Yukio Kitahara

Absolvent der Toho Gakuen Musikhochschule. Fortbildung zum Dirigenten im NHK Symphony Orchestra (Orchester des Japanischen Rundfunks). Beim Tanglewood Music Festival wurde er durch Seiji Ozawa und Leonard Bernstein gefördert. 1985 gewann er den dritten Preis beim Internationalen Frühlings-Wettbewerb in Prag. In den Jahren 1985 bis 1992 erlangte Kitahara als Dirigent am Landestheater Innsbruck internationales Ansehen über Europas Grenzen hinaus. 1992 war er als Orchesterdirigent und von 1993 bis 1996 als Generalmusikintendant der Aachener Oper tätig. In dieser Zeit fanden zahlreiche Gastauftritte statt: in Hannover, Kiel, Darmstadt, Krefeld und in namhaften Opernhäusern Prags sowie mit dem Bruckner-Orchester Linz, Norddeutschen Symphonie Orchester, Symphonie Orchester Israels, Baskischen National-Orchester, Kammerorchester Katalonien, Prager Rundfunk Orchester, Budapester Symphonie Orchester, West-Böhmischen Symphonie Orchester, Bukarester Philharmonie Orchester und dem Orchester Bozen.

Auch in seiner Heimat Japan erhielt Kitahara seit 1989 ausgezeichnete Kritiken bei den regelmäßigen Konzerten des NHK Symphonie Orchesters, bei zahlreichen Konzerten anderer namhafter Orchester des ganzen Landes sowie bei Opernaufführungen. 1992 entstand im Rahmen der regelmäßigen Konzerte des NHK Symphony Orchestra eine CD mit Schostakowitschs 11. Symphonie. Im September 2004 kam eine CD mit der 5. Symphonie von Schostakowitsch, eine Live-Aufnahme des Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra, auf den Markt. Derzeit hat Kitahara eine Assistenzprofessur an der Musashino Musikhochschule (Kodaira/Präfektur Tokyo) und eine Gastprofessur an der Elisabeth-Musikhochschule in Hiroshima inne.
   
       
Yumi Morino
(Sopran)

Tomoko Ôbayashi
(Alt)

Masatoshi Uehara
(Tenor)
Masakazu Sano
(Bariton)
 
         
   

All Nippon Beethoven 9th Symphony Choir

Der All Nippon Beethoven 9th Symphony Choir wurde 1989 gegründet. Der Chor gibt seit 1995 jährlich Benefizkonzerte unter dem Titel "Kandô no daiku" (Emotionen der Neunten Symphonie) in Metropolen wie New York, Wien und Prag.

Die Mitglieder des All Nippon Beethoven 9th Symphony Choir kommen von über 300 kleineren Sängergruppen aus dem ganzen Land. Sie alle verbindet die Liebe zu Beethoven und seinem für Japan wichtigsten Werk, der Neunten Symphonie. Sie möchten Menschen durch ihren Gesang vereinen und hoffen mit dem Klang der "Ode an die Freude" das Dresdner Publikum ebenso zu begeistern wie das Koblenzer Auditorium ein Jahr zuvor. Damals erklang die Neunte in der Rhein-Mosel-Halle anlässlich des Deutschlandjahres 2005/06 in Japan und der All Nippon Beethoven 9th Symphony Choir hatte am 1. April 2005 seinen großen Auftritt: "Mit unglaublicher Klangfülle interpretierten die mehr als hundert Sängerinnen und Sänger Schillers 'Ode an die Freude', [.] Fulminant beschlossen Chor, Solisten und Orchester den letzten Satz der Neunten und wurden dafür mit lang anhaltendem Applaus belohnt" - so die Rhein-Zeitung in einer Rezension vom 4. April 2005.
 
     
         
   

Neue Elbland Philharmonie

Der Klangkörper mit 60 Musikern ist ein Zusammenschluss der traditionsreichen Orchester "Sinfonieorchester Pirna" und "Elbland Philharmonie Sachsen" (Riesa). Über 50 Jahre reicht die Geschichte der Ensembles zurück, eingebunden in die einzigartige jahrhunderte alte sächsische Musiklandschaft. Kernpunkt des Spielplans mit etwa 160 Konzerten jährlich, sind zwei Anrechtsreihen mit anspruchsvoller bzw. unterhaltender Sinfonik. Hinzukommen vielfältige Formen von Schüler- und Familienkonzerten, Oratorienaufführungen gemeinsam mit den regionalen Kirchenchören bis hin zu Projekten zeitgenössischer Musik. Einem breiten Publikumsinteresse wird durch eine Vielzahl ungewöhnlicher und neuartiger Veranstaltungskonzepte Rechnung getragen. So finden Konzerte in großen Werkhallen statt, deren besondere Ausstrahlung neue Sichtweisen auf die Musik ermöglichen. Gastspiele führten die Neue Elbland Philharmonie bereits durch Deutschland, nach Belgien, Polen, die Schweiz und Österreich. Höhepunkte sind Konzerte in der Berliner Philharmonie, der Semperoper Dresden, im Leipziger Gewandhaus und der Tonhalle Zürich.

 
   
         
 

Philharmonischer Chor Dresden

Der Philharmonische Chor Dresden wurde im September 1967 auf Initiative des damaligen Chefdirigenten Kurt Masur gegründet. Die Besonderheit dieses leistungsstarken Amateurensembles ist die feste Bindung an ein international renommiertes Berufsorchester - die Dresdner Philharmonie in der Trägerschaft der Landeshauptstadt Dresden. Daraus ergibt sich die vielfältige, anspruchsvolle Aufgabenstellung und die künstlerisch hochwertige Zielsetzung. Die Aufgaben des großen Philharmonischen Chores (ca. 110 Mitglieder) ergeben sich vorrangig aus dem Konzertplan der Dresdner Philharmonie. Darin zu finden sind bedeutende chorsinfonische Werke und Oratorien aller großen Komponisten, sowie zahlreiche konzertante Opernaufführungen und die Chronik der Konzerte zeigt die Zusammenarbeit mit namhaften Dirigenten aus dem In- und Ausland, wie z.B mit Miltiades Caridis, Krzysztof Penderecki, Lord Yehudi Menuhin, Luigi Gelmetti, Juri Temirkanow, Kurt Masur, Michel Plasson und Marek Janowski, dem jetzigen Chefdirigenten der Dresdner Philharmonie. Für seine Leistungen wurde der Philharmonische Chor von der Stadt Dresden mit dem Kunstpreis der Stadt geehrt.

         

Tickets

     

Eintrittskarten im Schauspielhaus Dresden

 

 

 
Preisgruppe 1. und Logen 1. Rang 19,00 EUR
Preisgruppe 2. 18,00 EUR
Preisgruppe 3. 17,00 EUR
Preisgruppe 4. 16,00 EUR
4er Logen 1. Rang 60,00 EUR
*50% Ermäßigungen in allen Preisgruppen
 
 

Danksagung

MIKI Reisen möchte sich recht herzlich bei allen Förderern und Freunden bedanken, die uns bei den Vorbereitungen großartig unterstützt haben, zum Teil auch finanziell. Der besondere Dank gilt der Firma Elektrobau Oschatz GmbH, der Dresdner-Werbung und Tourismus GmbH, der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Dresden und dem Philharmonischen Chor Dresden.

 
     
     
 
 

 
   
© MIKI Reisen GmbH